Zitat des Monats Juni

„Was passiert, wenn ich heute oder morgen in einer Diktatur aufwache? Was passiert dann mit den Menschen, mit mir? Und das sollte jedem bewusst sein, dass man das niemandem gönnt. Das darf nie wieder passieren. Diktatur ist immer menschenfeindlich – immer!“

Christian Bürger (im Zuchthaus Cottbus von 1986 bis 1987 inhaftiert)

Weitere Zitate

Bildungsmaterialien: "Eingesperrt in Cottbus"

 

„Eingesperrt in Cottbus – ehemalige politische Häftlinge im Spiegel der Menschenrechtsverletzungen in der DDR" (Bildungsmaterialien)

Seit März 2015 ist das Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. Träger des Bildungsprojektes „Eingesperrt in Cottbus“, das auf dem Ansatz der lebendigen Erinnerung basiert. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Historikern, Zeitzeugen und Experten der historisch-politischen Bildung bzw. Lehrern bereitete im Laufe eines Jahres neun Schicksale der politischen Gefangenschaft im Zuchthaus Cottbus didaktisch-methodisch auf. Entstanden ist eine bemerkenswerte Handreichung für den Einsatz in Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen, die neben den Gründen für die Inhaftierung auch besonders die Zeit und Erfahrungen in der ehemaligen Strafvollzugseinrichtung in Cottbus beleuchtet.

Im Mittelpunkt stehen neun Videointerviews mit den Zeitzeugen, ergänzt durch verschiedene Stasi- bzw. Haftdokumente, Begriffsklärungen, Fotos, Bilder aber auch Gedichte und einige weitere Zeitzeugenberichte. Die Jugendlichen werden in vielfältigen Arbeitsaufträgen angeregt, konkrete Menschenrechtsverletzungen im Alltag der Zeitzeugen zu benennen, die autoritären Züge und perfide Methoden des SED-Staates zu diskutieren, die menschenunwürdigen Bedingungen in der U-Haft und im Strafvollzug zu erkennen, über ihre eigenen Denk- und Handlungsweisen nachzudenken und Schlussfolgerungen hinsichtlich der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit heute zu ziehen.

Die Handreichung ist in einer Auflage von 1.000 Stück erschienen und kann über das Menschenrechtszentrum Cottbus e.V.  kostenlos bezogen werden. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns bei der Verbreitung der Bildungsmaterialien in Ihrem Umfeld unterstützen könnten. Mit der Handreichung hoffen wir, im gesamten Bundesgebiet ein Bewusstsein für das Schicksal Cottbuser Häftlinge zu schaffen und zum Besuch unserer Gedenkstätte anzuregen.

Das Projekt wurde von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Beauftragten des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur (LAkD) gefördert.