Zitat des Monats April

"In Cottbus kamen wir in die Katakomben, die sich an der Südseite des Hafthauses II befanden. Es war ungemein dreckig darin, eklig, stinkend!"

Claus Kurth, 1984 im Zuchthaus Cottbus inhaftiert

Weitere Zitate

D. Workshops unter dem Motto „Geschichte künstlerisch gestalten“

Die Workshops finden mit Kooperationspartnern statt. Daher benötigen wir die Anmeldung mind. 2 Monate im Voraus. Alle Angebote sind mit einer Führung durch die Gedenkstätte und auf Anfrage auch mit einem Zeitzeugengespräch verbunden.

Alle Workshops sind für die 9. bis 13. Klasse (nach Absprache auch für Klasse 8) der allgemeinbildenden Schulen z. B. im Fach Geschichte oder Politische Bildung geeignet. Historisch-politische Grundkenntnisse werden bei allen Projekten vorausgesetzt.

D.1 Kreativwerkstatt

Dauer:

5 Zeitstunden/ 1 Tag oder 2 Tage

Inhalt:

Ergänzend zum Angebot B.2 kann eine künstlerische Reflexion im Anschluss stattfinden. Gewählt kann aus folgenden Ausdrucksmöglichkeiten: Bildende Kunst (Malen, Zeichnen, Modellieren); Szenische Darstellung (Choreografie und Bewegung); Kreatives Schreiben (Verfassen eigener Texte); Medien (Hörcollage oder Kunstfotografie). Die fertigen Kunstwerke können entweder mitgenommen oder für eine bestimmte Zeit in der Gedenkstätte ausgestellt werden.

Zielgruppe:

max. 25 Schüler

D.2 „Weggesperrt“ Politische Haft im Zuchthaus Cottbus

Dauer:

15 Zeitstunden/ 3 Tage

Inhalt:

Im Mittelpunkt des Workshops stehen das Nachempfinden und Nachvollziehen von Handlungen, Situationen, Entscheidungen wie auch Denkprozessen und Gefühlslagen der Häftlinge. Auf Grund der Begegnung mit Zeitzeugen, der eigenständigen prakti­schen Auseinandersetzung mit dem historischem Ort, den Objekten und Dokumenten formulie­ren die Teilnehmer eigene Eindrücke, Betroffenheit aber auch Fragen und Positionen. Diese setzen sie während des Workshops in eigenen Kunstwerken aus den Bereichen Bildende Kunst, Szenische Darstellung, Kreatives Schreiben und Medien um. Zum Schluss reflektieren sie ihren Arbeitsprozess sowie gewonnene Erfahrungen und Erkenntnisse. Die Ergebnisse der Kunstworkshops werden in einer Ausstellung der breiten Öffen­tlichkeit und den Besuchern der Gedenkstätte präsentiert.

Zielgruppe:

ca. 45-50 Schüler

D.3 Comicerzählungen mit geschichtlichem Bezug selber machen

Dauer:

14 Zeitstunden/ 2 Tage

Inhalt:

Mit den Mitteln innovativer Geschichtsdidaktik (Storytelling und Comicerzählungen) erwerben die Schüler nicht nur Faktenwissen rund um das ehemalige Zuchthaus Cottbus, sondern setzen den historischen Ort als solchen und die dortigen geschichtlichen Ereignisse in Beziehung zu ihrem lebensweltlichen Alltag. Die Teilnehmer werden dabei selbst aktiv und gestalten eine Geschichte.

Am Ende des Workshops werden die Ergebnisse ausgestellt. In der Nachbereitung richten die Workshopleiter einen Blog zur digitalen Präsentation der Ergebnisse ein.

In Kooperation mit den Zeitreisenden GbR.

Zielgruppe:

max. 25 Schüler