Zitat des Monats

"Die Transportzellen waren voller Menschen. Ein Bereich mit Gestank und Unrat."

Dr. Alfons Wilding, von 1975 bis 1976 im Zuchthaus Cottbus inhaftiert

Weitere Zitate

"Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte"

Führung am Mittwoch, 11. März 2020

Vom 11. März bis zum 2. April ist im Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. die Wanderausstellung "Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte" des Anne Frank Zentrums zu Gast. Sie kann im Rahmen von Schulklassen und anderen Gruppen im Rahmen von Peer-Führungen - begleitet durch dafür geschulte Jugendliche - gebucht werden.

Für den Ausstellungsbesuch fallen die normalen Eintrittskosten (6 € / ermäßigt 4 €) an, die Führung selbst ist kostenfrei. Für nähere Informationen und Buchungen wenden Sie sich bitte mit Ihrem Terminwunsch an Johannes Näder (bildung@menschenrechtszentrum-cottbus.de).

Für Jugendliche ab 15 Jahren, die das Ausstellungsprojekt als Peer-Guides begleiten wollen, findet am 10./11.3. ein Vorbereitungsseminar statt. Interessent*innen bitten wir, sich ebenfalls unter obenstehender Mailadresse zu melden.

 

Zur Ausstellung:

Die Ausstellung »Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte« rückt die Lebensgeschichte Anne Franks in den Blickpunkt und fördert damit die Auseinandersetzung mit Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung und der Bedeutung von Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie.

Das Konzept der Ausstellung setzt auf die Auseinandersetzung von Jugendlichen mit der Geschichte von Anne Frank und ihrem Tagebuch. Darin schreibt sie vor dem Hintergrund der damaligen Verfolgung und Lebensumstände über Themen, die auch Jugendliche heute noch beschäftigen: die eigene Entwicklung und die Welt, die sie umgibt.

In der Ausstellung erzählen große Bildwände in sechs Abschnitten von Anne Franks Leben und ihrer Zeit: von den ersten Jahren in Frankfurt am Main und der Flucht vor den Nationalsozialisten, über die Zeit in Amsterdam – die glückliche Kindheit und die schwere Zeit im Versteck – bis zu den letzten sieben Monaten ihres Lebens in den Lagern Westerbork, Auschwitz und Bergen-Belsen. Viele private Fotos erlauben einen ganz intimen Einblick in das Leben der Familie Frank und ihrer Freundinnen und Freunde. Die Ausstellung zeigt außerdem die Geschichte des Tagebuchs seit dessen Veröffentlichung.

Anne Franks persönliche Geschichte wird in den historischen Kontext gestellt. Wichtige geschichtliche Ereignisse werden kurz erläutert und durch Filme und Aussagen von Zeitzeugen und Zeitzeuginnen ergänzt. Neben der Perspektive der Verfolgten und ihrer Helferinnen und Helfern wird die Perspektive von Mitläuferinnen und Mitläufern sowie  Täterinnen und Tätern dargestellt.

Jugendliche können sich in der Ausstellung mit Fragen auseinandersetzen, mit denen sich auch Anne Frank beschäftigt hat und die heute noch aktuell sind. Es sind Fragen zu Identität, Gruppenzugehörigkeit und Diskriminierung: »Wer bin ich?«, » Wer sind wir?«,  »Wen schließen wir aus?« Kurze Filme regen zu Diskussionen über diese Themen an. Ausgehend von der Frage »Was kann ich bewirken?« ermutigt die Ausstellung zu Engagement für eine gleichberechtigte Gesellschaft.

Die Ausstellung wurde im Rahmen des Projektes »Anne Frank und wir« vom Anne Frank Haus in Amsterdam und dem Anne Frank Zentrum entwickelt. Nach der Erstpräsentation im Deutschen Bundestag ist sie seit 2012 als Wanderausstellung bundesweit zu sehen.

Info

Eintrittspreis
je Person 4 € (ermäßigt) bzw. 6 € (regulär)

Ort
Menschenrechtszentrum Cottbus e.V., Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus
Bautzener Straße 140
03050 Cottbus