Zitat des Monats

"Die Transportzellen waren voller Menschen. Ein Bereich mit Gestank und Unrat."

Dr. Alfons Wilding, von 1975 bis 1976 im Zuchthaus Cottbus inhaftiert

Weitere Zitate

Krieg in der Ukraine „Gemeinsam sind wir stark!“ Die Hilfe des Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. an das Kinderkrankenhaus in Odessa

Am 26. März erreichte erfolgreich ein zweiter Transport mit medizinischen Hilfsgütern vom Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. das Kinderkrankenhaus in Odessa. Dies haben zahlreiche Spender aus nah und fern mit ihren kleinen und großen Spenden ermöglicht, wofür wir uns ganz herzlich bedanken! Das „MediClin Reha-Zentrum Spreewald“ in Burg schloss sich unserem Aufruf an und ohne Zeit zu verlieren, bestellte und spendete es einen Teil der benötigten Materialien. Erneut kam eine große Spende mit Bandagen und Orthesen von der Firma KÄB aus Salzburg. Unser Dank gilt auch dem Autohaus Schulz aus Rathenow für die kostenlose Bereitstellung des Fahrzeugs sowie den beiden Fahrern, Daniel Krause und Daniel Scholze, die diese Strapaze von 4.500 km quer durch Europa in weniger als vier Tagen absolviert haben.

Fünf Paletten an medizinischen Hilfsgütern gingen über den Weg von Tulcea in Südrumänien nach Ismayil in die Ukraine und von dort aus, immer in Absprache mit den betreuenden Ärzten, an das Kinderkrankenhaus in Odessa. Am Samstag, den 26. März erreichte uns die Erfolgsmeldung von Dr. Alexandr Osadchyi (r.i.B.)., dass die Hilfe sicher in Odessa angekommen ist!

WIR MACHEN WEITER, solange wir gebraucht werden!!!
Bald soll ein dritter Hilfstransport auf den Weg gebracht werden. Schon jetzt haben sich unserem Aufruf das „Naemi-Wilke-Stift“ in Guben, das „Diakonissenkrankenhaus“ in Dresden und das „MediClin Reha-Zentrum Spreewald“ in Burg angeschlossen und helfen mit ihren Sachspenden an medizinischen Hilfsgütern dem Kinderkrankenhaus in Odessa. Als regionales Kinderkrankenhaus nimmt es Kinder sogar aus dem 130 km entfernt liegenden umkämpften Mykolajiw auf. Alles, was sie nicht gebrauchen können, geben sie dem benachbarten Militärkrankenhaus von Odessa ab, die auch jede Hilfe gebrauchen können, denn in Mykolajiw gibt es kein Militärkrankenhaus. Je mehr wir also nach Odessa schicken können, desto mehr können wir helfen!
Wer dem Kinderkrankenhaus in Odessa helfen möchte, kann eine Spende auf das Konto des Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. bei der Sparkasse Spree Neiße überweisen.
IBAN: DE92 1805 0000 3000 0414 50, BIC: WELADED1CBN, Stichwort „Ukrainehilfe“.

Jede Spende hilft! Helfen Sie bitte mit! Herzlichen Dank!

V.i.S.d.P. Menschenrechtszentrum Cottbus e.V., Sylvia Wähling, Geschäftsführende Vorsitzende, Bautzener Straße 140, 03050 Cottbus,
Tel: 0049-355-290133-0, Fax: 0049-355-290133-33, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.menschenrechtszentrum-cottbus.de, www.nurfortvonhier.de