Zitat des Monats Februar 2017

„Ich wollte und will in Freiheit und selbstbestimmt leben.“

Joachim Heise (im Zuchthaus Cottbus von Mai 1983 bis Juni 1984 inhaftiert)

Weitere Zitate

Aktuelles

Pressemitteilung - Menschenrechtszentrum Cottbus ruft zum Friedens- und Versöhnungsmarsch durch das irakische Kurdistan auf

Das Menschenrechtszentrum Cottbus (MRZ) und die in Frankfurt am Main ansässige Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) rufen vom 09. bis zum 17. April dieses Jahres , d.h. vom Palmsonntag bis zum Ostermontag, zu einem ca. 130 km langen Friedens- und Versöhnungsmarsc...

Pressemitteilung - Eröffnung der Fotoausstellung „Dunkelkammer Torgau“ in der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus

Am Donnerstag, dem 9. Februar 2017, um 18:00 Uhr, wird die Fotoausstellung „Dunkelkammer Torgau“ der Fotografin Katrin Büchel in der Gedenkstäte Zuchthaus Cottbus eröffnet. Katrin Büchel wurde 1981 mit 15 Jahren als eines der vielen Opfer erziehungspolitischer Fehlentscheidungen f...

Bildungsmaterialien: "Eingesperrt in Cottbus"

Bildungsmaterialien: "Eingesperrt in Cottbus" „Eingesperrt in Cottbus – ehemalige politische Häftlinge im Spiegel der Menschenrechtsverletzungen in der DDR" (Bildungsmaterialien) Seit März 2015 ist das Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. Träger des Bildungsprojektes „Eingesperrt in Cottbus“, das auf dem Ansatz der lebend...

Pressemitteilung - Eröffnung der Fotoausstellung „Dunkelkammer Torgau“ in der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus

Am Donnerstag, dem 9. Februar 2017, um 18:00 Uhr, wird die Fotoausstellung „Dunkelkammer Torgau“ der Fotografin Katrin Büchel in der Gedenkstäte Zuchthaus Cottbus eröffnet. Katrin Büchel wurde 1981 mit 15 Jahren als eines der vielen Opfer erziehungspolitischer Fehlentscheidungen f...

Objekt des Monats Januar 2017

Objekt des Monats Januar 2017 Ein Buch aus der Reihe SV - Fachwissen für Strafvollzugsangehörige des Ministeriums des Innern (MdI), 1978 Schenkung Wolfgang...

Willkommen

Das im Oktober 2007 gegründete Menschenrechtszentrum Cottbus e. V. (MRZ) ist seit 2011 Eigentümer des ehemaligen Gefängnisses in der Bautzener Straße und ist Träger der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus mit der Dauerausstellung „Karierte Wolken“ – politische Haft im Zuchthaus Cottbus 1933-1989. Der Verein, dessen Mitglieder zum größten Teil ehemalige politische Häftlinge der DDR sind, setzt sich zum Ziel die Aufklärung über die Rolle des Cottbuser Zentralgefängnisses, insbesondere während der Zeit der beiden deutschen Diktaturen. Wir möchten einen Beitrag zur Versöhnung leisten und in Aufarbeitung der Unrechtsgeschichte an diesem Ort Verständnis und Hilfsbereitschaft für Menschen wecken, die in anderen Staaten dieser Welt politisch, rassisch oder religiös verfolgt werden.