Zitat des Monats Mai

„Ich weiß nicht, wie lange wir fuhren. Der Zug hielt an einem Bahnhof. Dort wurden wir ausgeladen – gefesselt waren wir schon. Synchron sprangen wir ins Freie. Und wieder die Uniformierten mit Karabinern. Wieder die Hunde. Und wieder die neugierigen Blicke wie in Brandenburg. Ich entdeckte das Schild ‹Cottbus›.“

(Dieter Drewitz, im Zuchthaus Cottbus 1967 inhaftiert)

Weitere Zitate

Bildung

bildungDie Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus will am historischen Ort Erkenntnisse über das begangene Unrecht in der Vergangenheit und der jüngeren Zeitgeschichte vermitteln. Unsere Arbeit zielt auf eine vertiefte Auseinandersetzung mit Einzelschicksalen ab, wozu die ehemaligen politischen Häftlinge als Zeitzeugen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wird ein Fokus auf die Sensibilisierung für aktuelle gesell­schaftliche Entwicklungen gelegt (z. B. Flucht, Engagement von Menschenrechtsorganisationen). Im Zentrum steht die Achtung der Menschenwürde und der Menschenrechte.

In unsere Bildungsarbeit vermitteln wir mit modernen, erlebnisorientierten, kreativen und interaktiven Methoden historische sowie politische Grundkenntnisse und regen dazu an, inhaltliche Querverbindungen zwischen den unterschiedlichen Aspekten bzw. Biographien der politischen Verfolgung und den verschiedenen Zeitepochen zu entdecken, zu erforschen und aufzuarbeiten. Gleichzeitig sollen die Teilnehmer einen direkten Zusammenhang im Umgang mit den Menschenrechten heute und morgen herstellen und sich für ihre Wahrung weltweit aktiv einsetzen.

Hierzu bieten wir vielfältige Möglichkeiten, sich selbst mit speziellen Themen zu be­schäftigen. Dabei fördern die pädagogischen Angebote entweder mehr die kognitive, die emotionale oder die kreative Auseinandersetzung mit den Inhalten. Für die Beschäftigung werden unterschiedliche Medien und Anschauungsmaterialien genutzt: die Dauerausstellung „Karierte Wolken“ in der Gedenkstätte, Arbeitsblätter und Videos, Kunstwerke und Bücher der Häftlinge, Zeitzeugenberichte bzw. Biographien, historische Dokumente, Fotos und Objekte. Die Arbeit in der Gedenkstätte macht es möglich, ein Stück deutsche und regionale Geschichte an authentischen Orten kennenzulernen. Ob in der Projektarbeit oder in Geschichts-, Kunst- und Medienworkshops, die historisch-politische Bildung wird in der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus praktisch und lebendig.