DE | EN

Menu

  • Über uns

Wir sind Verein, Gedenkstätte, Forscher und Ansprechpartner für Betroffene

Der Verein Menschenrechtszentrum Cottbus (MRZ) wurde im Oktober 2007 nach einem großen Häftlingstreffen im früheren Zuchthaus Cottbus gegründet, zu dem der ehemalige politische Häftling und Politiker Dieter Dombrowski eingeladen hatte.

Die meisten Mitglieder des Vereins sind politische Gefangene der DDR, die in der Strafvollzugseinrichtung Cottbus einsaßen.
Bei der Gründung erklärten sie sich zum Ziel:

„… im Rahmen der Aufarbeitung und der Aufklärung über die Geschichte der beiden ehemaligen DDR-Haftanstalten in Cottbus einen Beitrag zur Versöhnung zu leisten und in Aufarbeitung der Unrechtsgeschichte dieses Ortes Verständnis und Hilfsbereitschaft für Menschen zu wecken, die in anderen Staaten dieser Welt politisch, rassisch oder religiös verfolgt werden.“
(Auszug aus der Satzung)

Seit Mai 2011 ist das Menschenrechtszentrum Cottbus Eigentümer des ehemaligen Gefängnisses an der Bautzener Straße und betreibt hier die Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus. Zentrale Anliegen der ehemaligen politischen Häftlinge sind es, zu erinnern und zu mahnen. Junge Menschen sollen durch die anschauliche Darstellung früheren Unrechts für die Werte einer freiheitlich-demokratischen und rechtsstaatlichen Gesellschaft sensibilisiert werden. Über die Gedenkstättenentwicklung entscheidet der Vereinsvorstand, dem auch ehemalige politische Gefangene angehören.


  • Foto 07. Oktober 2007, Treffen von zahlreichen ehemaligen politischen Häftlingen sowie Bürgern aus nah und fern

    Einladung zum Auftakttreffen am 07. Oktober 2007

    Menschenrechtszentrum Cottbus e.V.

  • Foto Der Einladung sind 800 Bürger gefolgt

    Der Einladung sind 800 Bürger und ehemalige politische Häftlinge gefolgt.

    Menschenrechtszentrum Cottbus e.V.

  • Foto Cottbuser Erklärung vom 07. Oktober 2007

    Cottbuser Erklärung vom 07. Oktober 2007 – Beginn der Aufarbeitung des Unrechts im ehemaligen Zuchthaus Cottbus

    Menschenrechtszentrum Cottbus e.V.

  • Foto 18. Juni 2022 Mitgliederversammlung: Rückblick auf 15 Jahre Vereinsarbeit

    18. Juni 2022: Mitgliederversammlung mit Rückblick auf 15 Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit

    Menschenrechtszentrum Cottbus e.V.


Ziele und Aufgaben


  • Unterstützung bei der Recherche nach Akten
  • Individuelle Gespräche und Interviews mit Zeitzeugen
  • Dokumentation und Forschung zum Haftort Cottbus
  • Vielfältige Veranstaltungen zu zeithistorischen und aktuellen politischen Themen
  • Wechselnde Ausstellungen
  • Bildungsveranstaltungen und Projekte für Gruppen und Schulklassen
  • Aktive Menschenrechtsarbeit bei den Bildungsveranstaltungen und humanitäre Hilfe vor Ort, z.B. im Nordirak und in der Ukraine
  • Lebendiges Vereinsleben

Malerei im Menschenrechtszentrum Cottbus e.V.

Dietrich Bonhoeffer

„Die Ehrfurcht vor der Vergangenheit und die Verantwortung gegenüber der Zukunft geben fürs Leben die richtige Haltung.“

Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. | Bautzener Straße 140 | 03050 Cottbus | Kostenlose Parkplätze

Information und Reservierungen:

Öffnungszeiten:

Mo
Ruhetag

Di - Fr
10 bis 17 Uhr

Sa + So
13 bis 18 Uhr

Einlass bis eine Stunde vor Schließung

An gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Gefördert durch:

My Image
My Image
My Image
My Image