Zitat des Monats

"Die Transportzellen waren voller Menschen. Ein Bereich mit Gestank und Unrat."

Dr. Alfons Wilding, von 1975 bis 1976 im Zuchthaus Cottbus inhaftiert

Weitere Zitate

Willkommen

Das im Oktober 2007 gegründete Menschenrechtszentrum Cottbus e. V. (MRZ) ist seit 2011 Eigentümer des ehemaligen Gefängnisses in der Bautzener Straße und ist Träger der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus mit der Dauerausstellung „Karierte Wolken“ – politische Haft im Zuchthaus Cottbus 1933-1989. Der Verein, dessen Mitglieder zum größten Teil ehemalige politische Häftlinge der DDR sind, setzt sich zum Ziel die Aufklärung über die Rolle des Cottbuser Zentralgefängnisses, insbesondere während der Zeit der beiden deutschen Diktaturen. Wir möchten einen Beitrag zur Versöhnung leisten und in Aufarbeitung der Unrechtsgeschichte an diesem Ort Verständnis und Hilfsbereitschaft für Menschen wecken, die in anderen Staaten dieser Welt politisch, rassisch oder religiös verfolgt werden.

Aktuelles

Schließung der Gedenkstätte

Die Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus bleibt aufgrund der Pandemie und der dadurch nötigen Beschränkungen des öffentlichen Lebens bis einschließlich 15. Februar 2021 für den Publikumsverkehr geschlossen. In dieser Zeit können keine individuellen Besuche, Führungen, Projekttage ...

Öffnung über die Feiertage

Die Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus bleibt für den Publikumsverkehr vom 15. Dezember bis zum 11. Januar 2021 geschlossen. Soweit die Coronaregeln es zulassen werden, können Interessierte ab Dienstag den 12. Januar 2021 die Gedenkstätte wieder besuchen. Wir wünschen allen Mitbürgeri...

Pressemitteilung - Neue Außenstelle des Bundesbeauftragten für die Stasiunterlagen (BStU) kommt ins Menschenrechtszentrum Cottbus

Am 19. November 2020 hat der Bundestag den Gesetzesentwurf der Fraktionen CDU/CSU, SPD, FDP und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Änderung des Bundesarchivgesetzes, des Stasi-Unterlagen-Gesetzes und zur Einrichtung einer oder eines SED-Opferbeauftragten beschlossen. In der Änderung...

Pressemitteilung: Einweihung des Mahnmals für die Todesopfer an den Grenzen des Eisernen Vorhangs und der Berliner Mauer

Einweihung des Mahnmals für die Todesopfer an den Grenzen des Eisernen Vorhangs und der Berliner Mauer Am kommenden Samstag, den 7. November 2020 , 14:00 Uhr weiht das Menschenrechtszentrum Cottbus (MRZ) das Mahnmal für die Todesopfer an den Grenzen des Eisernen Vorhangs und der Berl...

Objekt des Monats

Günter Weinhold am 1. Mai 2020 mit einer Reproduktion des Plakates, das er am 1. Mai 1980 zur „Maidemonstration“ in Dresden trug und zu seiner Verhaftung führte. Seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert wird der 1. Mai als „Internationaler Kampftag“ der Arbeiterbewegung begangen. Zunä...